Pflegeeltern werden?

Möchten Sie ein Pflegekind aufnehmen?

Nicht alle Eltern sind in der Lage, ihre Elternaufgabe selbstständig zu erfüllen und ihrem Kind eine verlässliche Beziehung und ein stabiles Daheim zu bieten. Für manche dieser Kinder kann das Leben in einer Pflegefamilie eine gute Entwicklungschance sein.

Die Fachstelle Pflegekind Bern vermittelt zuweisenden Stellen auf Anfrage geeignete Plätze und setzt sich seit Jahren für gute Rahmenbedingungen und die Qualifizierung von Pflegefamilien ein. Für Dauerplatzierungen braucht es meistens speziell qualifizierte Pflegeeltern und/oder professionell begleitete Familien.

Der grösste Anteil der Vermittlungen betrifft Wochenend-, Ferien- und Entlastungsplätze. Die Nachfrage nach Gastfamilien ist sehr gross.

Möchten Sie für ein Kind Gastfamilie sein?

Gastfamilien (Kontakt- und Entlastungsfamilien) begleiten und betreuen Kinder oder Jugendliche meist an Wochenenden und in den Ferien. Dies geschieht in regelmässigen Abständen und betrifft in der Regel ein oder zwei Wochenenden pro Monat und einige Wochen Ferien jährlich. Solche Pflegeverhältnisse können aus unterschiedlichen Gründen und mit verschiedenen Absichten zustande kommen.

Grundsätzlich gelten dieselben Voraussetzungen und Kriterien wie sie auch an Pflegefamilien gestellt werden. Eine Familie muss über nötige Zeit, Energie und Raum verfügen, die Situation und Bedürfnisse der eigenen Kinder einschätzen und mitberücksichtigen.

Die beiden Hauptunterschiede gegenüber anderen Pflegeverhältnissen sind, dass es sich um ein zeitlich reduziertes Engagement handelt und es bei diesem Betreuungsverhältnis nicht um einen Erziehungsauftrag geht. Die Gastfamilie öffnet ihre Türen und lässt ein fremdes Kind an ihrem Leben teilhaben, wenn es sich in der Familie aufhält. Sie respektiert, dass das Kind seinen Lebensmittelpunkt anderswo hat und diese Beziehungen im Vordergrund stehen. Dennoch entwickeln sich zwischen Gastfamilien und ihren Ferienkindern oft tragfähige, langjährige Beziehungen von grosser Bedeutung.

Wie gehen Sie vor?